Erfolgreich am Puls der Zeit

Pädagogïnnen, Wissenschaftlerïnnen, Unternehmerïnnen und Schulverwaltungen finden bei uns Antworten für eine zukunftsfähige Bildung in der Oberstufe.

Die Neue Oberstufe ist mehr als nur Unterricht. Das Lernen in der Neuen Oberstufe ist erfolgreich, macht Spaß und geht weit über den singulären Fachunterricht hinaus. In neuen Lernformaten wie Pulsaren, Lernexpeditionen und Workshops in Lebens- und Arbeitskompetenzen bilden sich Schülerïnnen zu mutigen Gestalterïnnen der Gesellschaft aus. Sie tauchen tief in Wissen ein, lernen sich und ihre Talente kennen und folgen eigenen Interessen. Die Neue Oberstufe ist eine Bildungsinitiative, die deutschland- und europaweit vernetzt ist. Den impulsgebenden Kern für die Neue Oberstufe bildeten 2012 Schülerïnnen, Lehrerïnnen und Eltern der Evangelischen Schule Berlin Zentrum. Die Reglementarien, die seit Jahrzehnten den Reformstau in der Oberstufe zementieren, machten die Schulgemeinschaft mürbe. Sie konnte die Füße nicht mehr still halten und beschloss, dass der Gestaltungswille für eine Neue Oberstufe deutlich stärker ist. Was im Kleinen begann ist schnell zu einer aktiven Initiative geworden. Bereits mehr als zehn Schulen arbeiten mit den Lernformaten der Neuen Oberstufe, mehr als 1000 Menschen inspirierten sich in Workshops, Seminaren und Netzwerktreffen. Heute wissen wir: mit der Neuen Oberstufe sind wir äußerst erfolgreich am Puls der Zeit.

Das Team der Pionierschule Evangelische Schule Berlin Zentrum

Mit neuen Lernformaten alte Muster brechen

Die Neue Oberstufe zeigt Alternativen auf.

Die Neue Oberstufe zeigt, wie mit einem partizipativen Schulentwicklungsprozess Oberstufe neu gestaltet werden kann. Mit neuen Lernformaten bietet sie Antworten auf die Frage, wie die Oberstufe mehr als nur Unterricht sein kann.

Themen statt Fächer, Lerntage und -wochen statt 45-Minutentakte, im Team statt alleine. Die Neuen Lernformate ermöglichen eine vertiefte Allgemeinbildung statt nur Reproduktionswissen, individuelle Lernwege statt Einheitlichkeit.

Schülerïnnen, Lehrerïnnen, Eltern und Expertïnnen beleben in Pulsaren, Lernexpeditionen und Workshops in Lebens- und Arbeitskompetenz Schule zum Motivationsraum, in dem Lernen persönlich wird, sinnstiftend ist und Freude macht.

In Seminaren und Workshops teilt die Initiative Neue Oberstufe ihr Wissen und ihre Erfahrungen, wie Veränderung in Oberstufen gelingen kann.

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.

Jeder Veränderung geht eine Vision voraus. Die Neue Oberstufe strebt nach einem Schulsystem, in dem Schülerïnnen und Lehrerïnnen lustvoll und gemeinsam nach einer sinnstiftenden Allgemeinbildung streben, um mit ihren Potentialen die Gesellschaft mutig gestalten zu können.

Die Neue Oberstufe lebt und begleitet Schulentwicklung partizipativ. Schülerïnnen, Lehrerïnnen und Eltern arbeiten von der Vision bis zur Umsetzung immer wieder eng zusammen. Sie entwickeln gemeinsam neue Ideen, geben sich kritisch Feedback und helfen mit, dass alle Betroffenen ausreichend involviert sind.

Nach sieben Jahren konkreter Erfahrung an der Evangelischen Schule Berlin Zentrum sowie der Begleitung und Beratung zahlreicher weiterer Oberstufen liefert die Neue Oberstufe Antworten auf die Frage nach Gelingensbedingungen für eine erfolgreiche Schulentwicklung.

Dazu gehören
• eine Schulgemeinschaft, die Lust auf Neues hat
• ein Schulentwicklungsteam, das die Fäden für alle zusammenhält
• ein Arbeiten in Rollen und Verantwortlichkeiten, die nicht zwingend von Hierarchien bestimmt sind
• Retreats, in denen sich Schülerïnnen und Lehrerïnnen regelmäßig verbinden um Visionen und Konkretes zu entwickeln
• lebendige Netzwerke um sich mit inspirierenden Menschen zu verbinden
• Weiterbildungen in Coaching, Art of Hosting, Mediation und innovativen Moderationstechniken, die die Professionalität im Team beflügeln
• beratende und unterstützende Partnerïnnen, die in einem Beirat zusammenkommen
• zeitliche und finanzielle Ressourcen
• Transparenz in allen Belangen

Wissenschaft bestätigt Praxis

Von 2016 bis 2019 evaluierte ein Wissenschaftsteam der Alanus-Hochschule für Kunst und Gesellschaft an der Pionierschule Evangelische Schule Berlin Zentrum die neuen Lernformate Pulsare, Lernexpeditionen und Workshops in Lebens- und Arbeitskompetenz.

Als Evaluationsinstrumente nutzten die Wissenschaftlerïnnen die teilnehmende Beobachtung, Interviews, anonymisierte Befragungen der Lehrerïnnen und Schülerïnnen sowie Querschnittsfragebögen.

Die regelmäßigen Zwischenberichte zeigen: Lernen in der Neuen Oberstufe ist erfolgreich, macht Spaß und geht weit über den singulären Fachunterricht hinaus. Die Neue Oberstufe ist mehr als nur Unterricht.

2017 veröffentlichte die Hochschule drei Zwischenberichte, die ihr hier nachlesen könnt:
» Evaluation_Zwischenbericht 2017_Evangelische Schule Berlin Zentrum
» Evaluation_Zwischenbericht_LEX 2017_Evangelische Schule Berlin Zentrum
» Evaluation_Zwischenbericht_Pulsar 2017_Evangelische Schule Berlin Zentrum

Im Frühjahr 2020 erscheint eine umfangreiche Publikation im Beltz-Verlag, auf die sich die Neue Oberstufe schon freut.

Kooperativ und sinnvoll Lernen

Lernen aus eigenem Antrieb

Selbstbestimmt und verantwortlich Arbeiten

Lernen zur Potentialentfaltung

Lernen für eine vertiefte Allgemeinbildung

Gemeinsam sind wir stärker

„Es war so familiär. Wenn ich in andere Pulsare reingegangen bin, dann war das so, als ob ich in verschiedene Kinderzimmer reingehe, überall so kleine Geburtstagsfeiern, das war extrem produktiv. Ich hab andere Leute aus anderen Pulsaren auf einmal viel besser kennengelernt, obwohl ich nicht mal mit denen im Pulsar war, sondern einfach nur, weil ich in den Raum reingeguckt habe.“ (Zitat einer Schülerin)
Schülerïnnen und Lehrerïnnen begegnen sich in der Neuen Oberstufe authentisch. Die Lerngemeinschaft schafft Räume, die zum gemeinschaftlichen Lernen einlädt.

Lehrerïnnen lernen ihre Schülerïnnen über das eigene Fach hinaus kennen, mit ihren individuellen Interessen, Talenten und Hobbies. Sie nehmen die jungen Erwachsenen nicht nur in ihren schulischen Leistungen, sondern auch in ihrer Persönlichkeit wahr.

Schülerïnnen erleben ihrer Lehrerïnnen als Expertïnnen und Partnerïnnen, die ihnen mit Erfahrungen, Rat und Tat und ihrer Begeisterung für ihr Fach zur Seite stehen.
Sie werden in den neuen Lernformaten selbst zu Expertïnnen und Partnerïnnen ihrer Lehrerïnnen. Wie das aussieht, könnt ihr in diesem Erlebnisbericht nachlesen: Pulsar Erfahrungsbericht
Im Peer-Learning unterstützen, beraten und inspirieren sich die Schülerïnnen für gemeinschaftliche und individuelle Lernwege. Sie erleben, dass das co-kkreative Zusammenführen neuer Erkenntnisse individuelle Vertiefungen erst in ihrer Fülle zum Ausdruck bringen. Das Teilen von Erfolgen, Krisen und Scheitern verbindet die Schülerïnnen immer wieder aufs Neue.
Die enge Zusammenarbeit der Lehrerïnnen macht das Lehren und Lernen in Pulsaren und Lernexpeditionen erst möglich. Die Lehrerïnnen lernen und arbeiten in Teams. Sie bilden eine Lerngemeinschaft, die die Schülerïnnen inhaltlich und methodisch anleiten und sie in ihren Lernprozessen begleiten. Die Lehrerïnnen lernen voneinander, beraten sich gegenseitig und entwickeln gemeinsam neue didaktische Ansätze.

 

In der Neuen Oberstufe lernt man sich über Fächer hinaus kennen.

Damals, heute, morgen!


2012
Ruf nach neuer Oberstufe

2013
Erste Ideen sprühen

2013
Partizipation von Anfang an

2014
Initiative Neue Oberstufe

2014
Erstes Netzwerktreffen

2014
Gründung des Expertenbeirats

2015
Überfüllter Infoabend

2015
Startschuss in die Umsetzung

2016
Erste Europäische Konferenz

2017
Überzeugende Evaluation

2017
Forum Neue Oberstufe

2018
Wir werden mehr

2018
Von der Fachliteratur entdeckt

2019
Die Neue Oberstufe ist Alltag

2019
Oberstufenentwicklung für alle

2020
Publikation

2020
Vision: Lehrerïnnen der Zukunft

2021
Vision: Kooperationen beflügeln

2022
Vision: Schulverwaltungen sind überzeugt

2023
Vision: Deutschlandweites Bildungsverzeichnis

Oberstufenschülerïnnen der Evangelischen Schule Berlin Zentrum fordern eine neue Oberstufe.

Das Oberstufenteam der Evangelischen Schule Berlin Zentrum entwickelt in einem Workshop der Initiative Neues Lernen erste Prototypen für eine neue Oberstufe.

Schülerïnnen und Lehrerïnnen erarbeiten die Konzepte für Pulsare, Lernexpeditionen und Lebens- und Arbeitskompetenztage für die Neue Oberstufe.

Das große Interesse aus der Bildungslandschaft und die schulrechtlichen Herausforderungen machen deutlich: Es braucht mehr als ein Schulteam. Schnell war klar, wir benötigen Netzwerke und einen Beirat.

Die Initiative Neue Oberstufe lädt zum ersten Netzwerktreffen in Berlin ein, an dem aus Deutschland, Österreich, Luxemburg und der Schweiz mehr als 100 Bildungsgestalterïnnen teilnehmen.

Die Initiative Neue Oberstufe beruft einen Beirat aus Wissenschaftlerïnnen, Unternehmerïnnen, Stiftungsvertreterïnnen und Eltern ein.

Beim ersten Informationsabend zur Neuen Oberstufe an der Evangelischen Schule Berlin Zentrum nehmen mehr als 150 Eltern und Schülerïnnen aus Berlin und Brandenburg teil.

Der Berliner Senat für Bildung, Jugend und Familie bewilligt die exemplarische Erprobung der Neuen Oberstufe an der Evangelischen Schule Berlin Zentrum. Pulsare, Lernexpeditionen und Lebens- und Arbeitskompetenztage gehen in die Testphase.

Die Initiative Neue Oberstufe gründet das European Network on Tranforming Upper Secondary Education und lädt zur ersten Konferenz nach Berlin ein.

Die ersten Evaluationsergebnisse der Evangelischen Schule Berlin Zentrum bestätigen die Neue Oberstufe. Das Lernen in Pulsaren, Lernexpeditionen und Lebens- und Arbeitskompetenztagen ist erfolgreich. Schülerïnnen wie Lehrerïnnen sind begeistert.

Die Deutsche Schulakademie veranstaltet das erste Forum Neue Oberstufe mit über 250 Teilnehmerïnnen in Berlin. Daraus entstehen zwei Innovationslabore für eine neue Oberstufe, in denen innovative Bildungsgestalterïnnen aus ganz Deutschland zusammenarbeiten.

Zehn Schulen aus Berlin, Brandenburg, Niedersachsen, Hamburg und der Schweiz erproben Pulsare, Lernexpeditionen und Lebens- und Arbeitskompetenztage.

Wissenschaftlerïnnen und Bildungsgestalterïnnen berichten zunehmend von der Neuen Oberstufe in ihren Publikationen.

Als erste Schule verankert die Evangelische Schule Berlin Zentrum Pulsare, Lernexpeditionen und Lebens- und Arbeitskompetenztage fest in der Oberstufe. Damit ergänzt sie ihre spannenden Formate “Alle ins Ausland” und “Oberstufenversammlung” und wird noch einzigartiger.

Die Initiative Neue Oberstufe bietet Fortbildungen und Coaching für interessierte Schulen und Bildungseinrichtungen an.

Im Frühjahr erscheint der umfassende Evaluationsbericht der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft zur Neuen Oberstufe an der Evangelischen Schule Berlin Zentrum.

Die Initiative Neue Oberstufe arbeitet mit Universitäten in der Lehrerïnnenausbildung zusammen und macht die Studierenden stark für die Neue Oberstufe.

An mehr als 5 Schulen laufen Lernexpeditionen und Lebens- und Arbeitskompetenztage parallel. Die Schülerïnnen bilden schulübergreifend Teams und nutzen die Angebote.

Der Erfolg der Initiative Neue Oberstufe bestärkt die Schulverwaltungen in Deutschland, ihre Oberstufen bei der Implementierung von Pulsaren, Lernexpeditionen und Lebens- und Arbeitskompetenztagen zu unterstützen.

An mehr als 5 Schulen finden Pulsare zeitgleich statt. Die Angebotsvielfalt für Schülerïnnen ist groß. Die Schülerïnnen wählen die Pulsare schulübergreifend und lernen in bunt gemischten Teams von- und miteinander.

Wir helfen, Oberstufe zu verändern

Mit der Neuen Oberstufe zum Ziel

Mehr lesen

Verantwortungsbewusst, kreativ und nachhaltig

Wenn Lernen sinnstiftend ist

Mehr lesen